Lösungsorientiertes Coaching

Lösungsorientiertes Coaching

Dagmar Weiner
  • Systemischer Coach für Führungs- und Fachkräfte
  • Lösungsorientiertes Kurzzeitcoaching
  • Lösungsorientiertes Konfliktcoaching (Lösungsmediation)
  • Schema-Coaching nach dem Modusmodell
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung und persönliche Kommunikationsberatung

Der lösungsorientierte Coaching-Ansatz

Lösungsorientiertes Coaching

Lösungsorientiertes Coaching arbeitet mit un­­ver­­gleich­­licher Leichtig­­keit und lädt unsere mentale und emotionale Vorstellungskraft ein, Lösungen zu entwickeln, statt uns angestrengt mit dem Problem zu befassen.  Als lösungs­orientierter Coach stelle ich Ihnen mit großer Neugier und Konzentration Fragen nach Ihrer wünschens­werten Zukunft.

Und ich bringe eine faszinierende Grundannahme mit: Ich bin überzeugt, dass Sie bereits alles Wissen, alle Fähig­keiten und Strategien besitzen, um die für Sie besten Lösungen zu entwickeln. Als Ihr Coach begleite ich diesen Prozess und schaffe durch meine Aufmerksamkeit und die daraus folgenden Fragen einen Rahmen, in dem sich Gedanken, Gefühle, Themen und Herausforderungen in eine wünschenswerte Zukunft entwickeln können.

Mit dem vorweggenommenen Ziel, der Wunschvorstellung, der gewünschten Veränderung kommen dann „rück­denkend“ die ersten Schritte, die konkret getan werden können.

Die lösungsorientierte Vorgehensweise bei der Erreichung eines Ziels gilt für Einzel- und Teamcoachings ebenso wie für die Mediation von Konflikten.

Grundlegende Vorgehensweise

1.
Wir nehmen uns Zeit für eine ausführliche Zielklärung.

2.
In der Veränderungsphase erörtern wir gemeinsam Lösungsansätze für Ihr Anliegen.

3.
In einer Abschlussphase prüfen wir unser Ergebnis und besprechen die nächsten Schritte.

4.
Im Konflikt- und Teamcoaching arbeite ich mit dem SolutionCircle in der festen Überzeugung, dass Menschen und Teams voller Ressourcen und Potential sind und eigentlich schon wissen, was sie für eine Lösung oder wünschenswerte Zukunft benötigen.

5.
Als lösungsorientierter Coach bleibe ich offen für andere, hilfreiche Coaching-Ansätze. So nutze ich im Einzelcoaching gerne Elemente der Schematherapie („Schema-Coaching“) bei eingefahrenen Verhaltensmustern. Der vom Klienten entwickelte Lösungsansatz wird dadurch gestärkt und nachhaltig.

6.
Als stets lernender Coach entwickle ich bekannte Coaching-Tools weiter oder erfinde auch einmal neue.

Themenauswahl

Themenauswahl 1
Themenauswahl 2
Themenauswahl 3

Menschen mit Verantwortung sehen sich vor eine Vielzahl komplexer Aufgaben gestellt. Die Kategorisierung von Fragestellungen und Coaching-Bereichen kann daher nie vollständig sein. Und oft vermischen sich persönliche Fragestellungen mit beruflichen und umgekehrt.

  • Einzelcoaching von Führungskräften, Experten, Mitarbeitern
  • Coaching bei Karriereschritten und Karriere­ent­scheidungen, auch Outplacement-Beratung
  • Coaching im Bereich beruflicher und persönlicher Kompetenzerweiterung und Weiterentwicklung
  • Coaching bei Strategieentwicklung und Veränderungsprozessen im Unternehmen
  • Coaching bei persönlichen/privaten Fragestellungen oder Veränderungsprozessen
  • Lösungsmediation bei Konflikten
  • Lösungsorientiertes Teamcoaching nach dem SolutionCircle
  • Beratung in der Kommunikation mit Mitarbeitern

Raum für Sinn und Sein

Ich arbeite mit Ihnen als Mensch auch in Ihrem Sein, mit Ihrer ganzen Persönlichkeit. Ich nehme Sie nicht nur wie Sie sind, sondern respektiere Ihr Sein und Wollen als eine Grundvoraussetzung für Ihre persönliche Weiter­ent­wick­lung. Innerhalb und außerhalb der Systeme, in denen Sie sich bewegen.

Deshalb wird im Coaching immer Zeit sein für Sie als Person, für Ihre ganz persönlichen Herausforderungen. Sie bestimmen Inhalte und Intensität unseres Gesprächs. Als Führungskraft in den unterschiedlichsten Unter­nehmens­gruppen habe ich viel Erfahrung gewinnen können, die ich Ihnen, wenn Sie das möchten, auch weitergebe.

Sie finden in mir eine intensive, zugewandte Zuhörerin, die auch scheinbar Unlösbares und Dunkles mit Ihnen aushalten kann.

Was mir in alledem wichtig ist, drückt ein 2000 Jahre alter Gedanke auf wunderbare Weise aus:

„Darum will ich mich rühmen meiner Schwachheit, denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.“

2. Kor. 12, 9-10.

Der Autor, der Apostel Paulus, war beileibe kein schwacher Mann. Aber er wusste um seine Schwächen und stellte sich immer wieder in Frage. Genau darum geht es im Coaching. Wer hinsehen kann, sich weiter entwickeln will, lernen will, aber auch mit Staunen seine Ressourcen und Fähigkeiten neu entdecken will, ist wirklich stark. Kein Mensch ist immer perfekt und souverän, auch Führungskräfte nicht. Lassen Sie sich das von keinem Management-Training einreden. Stark ist, wer seine Schwächen kennt. Erst dann können Souveränität, Ausstrahlung, Führung und vieles mehr sich frei und vor allem authentisch entfalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen